Was ist eine Domina und ihre Aufgaben

Eine Domina – was ist das ?

Laut Wikipedia ist eine Domina, eine Frau die für Entgelt sadistische und dominante Praktiken anbietet, aber was heißt das genau ? Es gibt oft Frauen, die sich als Domina anbieten, doch nicht viele können damit was anfangen, oft sind diese ganz schwarz gekleidet. Zudem sieht man noch Peitschen, Ledergürtel, hohe Lackstiefel auf den Bildern solcher Frauen. Dominas werden dafür gezahlt, das man als Mann erniedrigt wird, ihre Kunden sind sehr devot und tun alles was ihre Herrin ihn sagt.

Die Aufgaben einer Domina und ihre Kundschaft

Eine Domina lässt Dich ihre Stiefel lecken, scheucht Dich durch die Wohnung zum Putzen, peitscht Dich aus und erniedrigt Dich verbal. Dieses sind nur einige ihrer Aufgaben, schliesslich wird sie dafür gezahlt damit der Mann sich erniedrig fühlt, aber diese Männer stehen da drauf. Meistens sind es Männer auf hohem Niveau, Männer die einen hohen Posten beruflich haben und meistens selbst das Sagen, was gemacht werden soll. Sie sind eine Führungskraft – sind Anwalt, Polizist oder ein Richter. Doch es gibt auch einige, die auf Dominas stehen und auf dem Bau arbeiten. Da die Frau zu Haus,e von deren Fantasie nichts weiß, zahlt der Mann der Domina um richtig schlimm fertig gemacht zu werden, manchmal gibt es auch Tritte in die Eier. Natürlich bespricht die Domina mit Dir alles vor dem Treffen wie Deine Fantasien, sie tut nichts was Dir nicht gefällt, es gibt auch Sachen, die für die Domina in den Softcorebereich gehört und somit für Anfänger sind, wie z.B ans Bett fesseln und an den Nippeln spielen, viele sind sehr erregt und genießen es,der Frau unterwürfig zu sein. Dominas haben jedoch keinen Sex mit den Kunden.

Besuchen auch Frauen Dominas?

Ja, es gibt auch Frauen die es mal ausprobieren wollen, da sie experimentierfreudig sind. Pärchen finden ebenfalls den Weg zu einer Domina um Mal was neues auszuprobieren.

Rachel (35) – eine Domina packt aus!

Ich habe 4 Jahre als Domina gearbeitet, ich bin da durch einen Bekannten reingekommen, der noch eine Domina für sein SM Studio suchte, ich dachte es wäre mal was ganz anderes, da ich nur einen Bürojob habe, so habe ich mich dadrauf eingelassen und wurde zur Domina. Anfangs war es sehr schwer damit klarzukommen und den Menschen wehzutun, doch dann habe ich drüber nachgedacht , die Kunden kamen ja extra dafür um ihnen wehzutun und erniedrigt zu werden. Ich fühlte mich in meinen schwarzen Lackklamotten wirklich wie eine Herrin, der man nicht widerstehen konnte und das tun musste was ich gesagt habe, augenblicklich als ich meine Sachen an hatte, war ich wie ausgewechselt. Man kommt da ganz schnell rein in die Sache, auch wenn ich nicht alles gemacht habe, wie z.B Spiele mit Fäkalien, das war garnichts für mich. Das Schlimmste war, als eine Kollegin einen Einlauf machen sollte beim Kunden und ihr alles entgegenkam, danach durfte sie die ganze Sauerei auch noch putzen. Die Kunden waren sehr unterschiedlich, es gab selbst stärkste Kerle, die auch mal das Gefühl haben wollten wehrlos zu sein. Von Anfang 20 Jahren bis 80 Jahren, war alles dabei. Die Wünsche gehen eben nie aus. Es war eine spannende Zeit, an die ich mich gerne erinnere, doch jetzt bleibe ich lieber bei meinem Bürojob.

This entry was posted in Fetisch and tagged . Bookmark the permalink.